In gegenwärtigen Bedingungen gewinnt das Flugwesen als Zweig der wirtschaftlichen und innovativen Entwicklung an Gewicht. Aufschwung des Flugzweiges bestimmt die Konsolidierung und effektive Benutzung der Finanzmittel, sowie innovativer Möglichkeiten zur Überwindung der finanzwirtschaftlichen Krise und Förderung der stabilen Entwicklung der Wirtschaft Europa und GUS-Länder. Riga, Hauptstadt Lettlands, Kulturhauptstadt Europa 2014 als traditioneller Treffpunkt vom Westen und Osten, bietet folgendes Projekt an: Internationale Konferenz AVIA-INVEST 2014 in Riga.

BENENNUNG UND PHILOSOPHIE DES PROJEKTS

Russlands-Europäische Konferenz AVIA-INVEST 2014

Grundlage zur Meinungs-, Erfahrungs- und Ideenaustausch der Fachkräfte, Vertreter der  Behörden und öffentlichen Organisationen, Unternehmer aus der Flugbranche EG und Russlands    schaffen.

ZWECK DES PROJEKTS

- Schwerpunkte der Entwicklung des Flugzweigs in Rahmen vom EU-Programm ‘‘Flightpath 2050 – Europe‘s Vision for Aviation‘‘ besprechen;

- Die Möglichkeiten der Kooperation und Addition der Kräfte zwecks Überwindung der wirtschaftlichen Rezession und Finanzkrise in Rahmen der Branche besprechen;

-  Partnerschaftsmöglichkeiten der Geschäfts- und Expertenkreise, Verwaltungsorgane, fachorientierten Anstalten und Behörden, Gemeininstitutionen zur Ausführung der Projekte und Programme der Entwicklung der Flugbranche in EG und Russland (GUS-Länder, Zollunion) festlegen.

- Positive Erfahrungen der Integration des Business und der Behörden  popularisieren.

 

ZEIT UND ORT DER PROJEKTAUSFÜHRUNG

Am 10.-11. April 2014, Hotel Radisson Blu Daugava, Riga, Lettland.

 

PROJEKTSTRUKTUR:

Projekt AVIA-INVEST 2014 besteht aus drei Subprojekten:

Virtuelle Messe für Technologien und neue Ideen der Flugbranche

Internationale Konferenz AVIA-INVEST 2014 in Riga

Wissenschaftlich-praktisches Seminar unter Teilnahme der vom Europäischen Komitee  geförderten Projekte auf dem Gebiet der Aeronautik ( ESTOLAS und andere)

Es wird die Teilnahme von Vertretern der Flugclusters Deutschland, Großbritannien, Russland, Ukraine, Lettland, Litauen, Estland und anderer Länder geplant.

Die Konferenz findet als eine der Veranstaltungen des Jahres der Wissenschaft und Innovationen Europäische Gemeinschaft – Russland 2014 unter Förderung des Europäischen Komitees, sowie der Ministerien und Behörden Russlands statt.